Tiefenpsychologische Hypnose

Hypno- integrative tiefenpsychologische Therapie

Christine Spalinger / Claudia Ramseier Blatter

Bei der Tiefenpsychologischen Hypnose hat der Klient immer die Kontrolle über Geist und Körper. Er selber bestimmt, wie weit die Hypnose gehen soll.

Der Patient, die Patientin wird im Liegen in eine ‚bewusste Hypnose‘ versetzt. Dies ist ein Weg zur Öffnung der Tiefenseele. Der Patient, die Patientin ist mit dem Geist stets dabei und kann sich nach der Hypnose an alles Erlebte erinnern. Der Hypnotische Zustand kann bedürfnisgerecht angewendet werden. Sei es für eine Ruhehypnose, ohne spezielle therapeutische Massnahmen, für eine Fokalanalyse (FAH), um ein bestimmtes Problem genauer anzuschauen oder für die lebensgeschichtliche Analyse in Hypnose (LAH). Hier wird die ganze Biographie eines Menschen in Hypnose aufgearbeitet.

Körperliche Symptome sind oft Ausdruck der menschlichen Seele. Es lohnt sich, die Ursachen genauer anzusehen und nicht nur die Symptome zu bekämpfen.

Manchmal verlässt ein Mensch seinen Lebensweg und stürzt in eine tiefe Krise. In solchen Fällen kann eine Lebensanalyse helfen.

Die Dauer einer Hypnosetherapie ist vom Lebensalter abhängig.


Tiefenpsychologische Hypnose mit Kindern

Erst ab dem 6. Lebensjahr ist eine Hypnose sinnvoll. Sie hilft Kindern, mit schwierigen Situationen in der Schule oder in der Familie besser umgehen zu können. Tiefgreifende Erlebnisse können in der Tiefenpsychologischen Hypnose verarbeitet werden.


Wir praktizieren die hypnointegrative Tiefenpsychologische Therapie (H.I.T.T. ®) nach Werner J. Meinhold (3jährige Ausbildung mit Diplomabschluss).